FiberLIBS im Industrieeinsatz

FiberLIBS im Industrieeinsatz Analyse der chemischen Zusammensetzung in der Produktion

Qualitätseckwerte werden in der Herstellung regelmäßig überprüft. Wird hierzu offline arbeitende Laboranalytik eingesetzt, hat diese zwei entscheidende Nachteile. Zum einen erfolgt sie meist über eine Stichpunktkontrolle und unterliegt somit dem Zufallsprinzip. Zum anderen ist sie zeitaufwendig und die verzögert bereit gestellten Analysewerte entsprechen oft nicht mehr den aktuellen Fertigungskriterien der laufenden Produktion.
Der Einsatz der FiberLIBS-Elementanalysatoren empfiehlt sich zur Lösung verschiedener Fragestellungen innerhalb der Qualitätskontrolle.

Analyse der chemischen Zusammensetzung von Materialien

Es erfolgt die Überprüfung, ob der Qualitätsstandard für ein produziertes Los von Vor-, Zwischen- oder Endprodukten eingehalten wird. Für die vordefinierten Qualitätskriterien existiert ein Korridor, innerhalb dessen sich die Fertigungsparameter bewegen müssen. Die Abnahmeprüfung kann als Eingangskontrolle zwischen den Produktionsstufen und als Endkontrolle durchgeführt werden.

Plausibilitätskontrolle / Verwechslungskontrolle

Oft durchlaufen Materialstücke innerhalb ihrer Herstellung vielfältige Produktionsschritte. Dabei kann es im Laufe der Verarbeitung zu Materialvertauschung kommen, in deren Folge die ursprünglich vereinbarte Produktspezifikation nicht mehr mehr eingehalten wird. Eine Warenausgangs- bzw. Zwischenkontrolle in Form inline arbeitender Elementanalytik kann zur Lösung dieses Problems beitragen.