Schlacken (fest)

Analyse von festen Schlackeproben Prozessnahe Schlackenanalytik ohne Probenaufbereitung

Wenn wir uns an unsere Mobiltelefone vor 5 oder 10 Jahren erinnern, können wir kaum glauben, dass wir mal ohne Navigationssystem, MP3 Player, Handy, Augmented Reality, Gameboy oder Shopping-Plattform leben konnten. Unsere Handys hatten keine Farbdisplays, keine GPS Ortung und das einzige Spiel war snake. Kaum zu glauben.

Was wäre wenn wir in 5-10 Jahren genauso auf manche Prozesse in Produktionen von heute schauen? Zum Beispiel auf die Art wie in Stahlwerken Schlacke analysiert wird. Heute werden Schlacken als Proben gezogen, abgekühlt, zermahlen, magnetisch getrennt, unter Zugabe von Bindemitteln wieder zusammengefügt und dann analysiert. Das ist sehr umständlich und kostet viel Zeit.

LIBS kann zu einem Baustein auf dem Weg in eine simplere und dennoch verlässliche Zukunft werden. Mit dem slagLIBS Elementanalysator lassen sich Schlackeproben in nur einem Schritt zuverlässig analysieren.
Da die Analyse direkt vor Ort erfolgt, entfällt sogar der Transport per Rohrpost in das Werkslabor. So können Analysezeiten, die auf konventionellem Wege nicht unter 7 Minuten Gesamtzykluszeit zu realisieren waren, in unter einer Minute vollzogen werden.
Möglich wird dies durch Homogenisierung von Messwerten anstatt von Probenmaterial. Die über 4.000 Einzelmesswerte pro Probe werden einzeln interpretiert und dann zu einem Messergebnis zusammengerechnet (homogenisiert).
Das ist nicht nur einfach, sondern auch smart im Sinne von Industrie 4.0.

Ihre Vorteile:

  • Ohne Probenvorbereitung
  • Präzise
  • In unter einer Minute
  • In einem Schritt

Für zusätzliche Informationen und konkrete Anwendungsbeispiele stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.