Inline Schmelzanalytik

Kontinuierliche Analyse von flüssigem Eisen Schneller als jede Rohrpost – Mit Laser-Inline Elementanalytik zu neuem Prozessverständnis

Manchmal kann es einfach nicht schnell genug gehen,
beispielsweise wenn eine ganze Pfanne vor der Weiterverarbeitung auf das Ergebnis einer Probenanalyse wartet.

Und manchmal kann man auch nicht oft genug messen,
beispielsweise wenn Ihr Kunde ein Zertifikat über die Legierungsanalyse jedes einzelnen Gussteils erwartet.

Für diese Fälle könnte die direkte Messung von flüssigem Eisen mit LIBS die Lösung sein.

Bei der Analyse von flüssigem Eisen spielt die laserbasierte Analysetechnologie ihre Vorteile gleich dreifach aus:
  • Das berührungsloses Messen ermöglicht die direkte Analyse von flüssigem Eisen/Stahl.
  • Die hohe Wiederholrate ermöglicht die Analyse binnen weniger Millisekunden.
  • Die Fähigkeit, alle Elemente zu analysieren, bietet eine hohe Universalität in der Anwendung.

Eine Beispielkalkulation legt die kommerziellen (und ökologischen) Vorteile einer Zeitersparnis der direkten Analyse einer Eisenschmelze mit LIBS offen: Wenn ein Ofen 70kW/min Energie verbraucht und die Zykluszeit durch eingesparte Probennahme um 5 Minuten verringert werden kann, kann pro Tag eine Energie von bis zu 11.200kW/h eingespart werden. Allein die Einsparungen für Energiekosten und CO2 Zertifikate belaufen sich so auf ca. 350k€ pro Jahr.

Neben den reinen kommerziellen Vorteilen ergeben sich auch noch eine Reihe technischer Vorteile. So entfällt die „Blindflug Zeit“ zwischen den einzelnen Stichproben quasi gänzlich, da ein kontinuierlicher Messwert vorliegt. Damit ist der Prozess im Sinne von Industrie 4.0 transparent und ein neues Prozessverständnis kann entstehen.

Falls aufgrund der komplexen Einbausituation am Ofen eine direkte Messung in der Schmelze mit dem meltLIBS nicht möglich ist, kann unser metalLIBS zur Analyse in nur einem Schritt (und ohne Probenvorbereitung) direkt am Ofen genutzt werden.

Bitte folgen Sie dazu dem unten stehenden Link.

Für zusätzliche Informationen und konkrete Anwendungsbeispiele stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Analyse von flüssigen Nichteisenmetallen Elementanalytik ohne Umwege direkt in der Schmelze

Für Schmelzbetriebe ist die elementare Zusammensetzung der Schmelze eine sehr wichtige Information. Da sich diese trotz sorgfältiger Gattierung nie genau vorhersagen lässt, müssen entweder die Prozessparameter mit hohen Sicherheiten versehen, oder die Schmelze vor dem Abguss auf die elementare Zusammensetzung analysiert werden.

Für diese Analyse muss eine Probe aus der Schmelze entnommen werden. Diese muss erstarrt werden, per Rohrpost ins Labor geschickt, dort aufbereitet und analysiert werden. Durch diesen aufwendigen Analyseprozess entstehen hohe Wartezeiten und der Anzahl der Nachlegierungsschritte sind enge wirtschaftliche Grenzen gesetzt.

meltLIBS

Mit dem neuen meltLIBS Elementanalysator zur Flüssigmessung lassen sich Legierungszusammensetzungen direkt im flüssigen Zustand analysieren.
  • Kontinuierlich / binnen weniger Sekunden
  • Automatisiert
  • Ohne Probenvorbereitung
  • Berührungslos
  • Bei bis zu 1700°C Temperatur der Schmelze

Ihre Vorteile:

  • Bessere Prozessausbeute durch geringere Sicherheitszuschläge in der Prozesssteuerung
  • Signifikante Energieeinsparungen
  • Erhöhte Anlagenauslastung durch Eliminierung von Wartezeiten
  • Wegfall der Ungenauigkeiten der Probennahme

Für zusätzliche Informationen und konkrete Anwendungsbeispiele stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Analyse von flüssigen Schlacken Homogenisieren Sie Messwerte, nicht Schlacken

Um eine optimale Produktqualität und eine maximale Lebensdauer der Feuerfestausmauerung zu erreichen ist eine engmaschige Überwachung der Schlackezusammensetzung notwendig. Die vielen, zeitaufwendigen Arbeitsschritte hierzu (Probennahme, Probenerstarrung, Probentransport, Probenaufbereitung, Probenanalyse und Rückmeldung der Analyseergebnisse) setzen der Anzahl der Schlackeanalysen enge wirtschaftliche Grenzen.

Verfahren

Mit dem meltLIBS Elementanalysator erhalten Sie kontinuierliche Analyseergebnisse direkt aus der Schlacke.

  • Bei bis zu 1700°C
  • Mit bis zu 350 Messwerte pro Sekunde
  • Ohne Probennahme
  • Ohne Probenaufbereitung

Ihre Vorteile:

  • Minimale Ziel-Material Konzentration in der Schlacke
  • Maximale Rohstoffausbeute
  • Maximale Feuerfestmaterial Lebensdauer

Für zusätzliche Informationen und konkrete Anwendungsbeispiele stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.